NIEDERLÄNDISCHER KÜNSTLER STELLT IN DER OLB AUS

NIEDERLÄNDISCHER KÜNSTLER STELLT IN DER OLB AUS

Zahlreiche Besucher nahmen an der Eröffnung teil

Eine Ausstellung mit Werken des niederländischen Künstlers Jan de Beus wurde am Mittwoch, dem 25. Februar 2009, um 19.00 Uhr, in der Zentrale der Oldenburgische Landesbank AG (OLB) in Oldenburg eröffnet.

Dr. Peter Schinzing, stellv. Sprecher des Vorstandes der OLB, begrüßte die zahlreichen Gäste. Marianne Janssen, Kunsthistorikerin aus Varel, führte in die Ausstellung ein.

Der Künstler Jan de Beus ist im Jahre 1958 in dem kleinen Dorf Muiderberg bei Amsterdam geboren. Bereits als Jugendlicher stand für ihn fest, Maler zu werden. Unterricht erhielt er von 1976 bis 1978 u. a. bei Roland van den Berg in Amsterdam. Während des Jahres 1977 studierte er Malerei an der Rijksacademie van Beeldende Kunsten in Amsterdam. In den 80-er Jahren schloss er sich zeitweise den „Neuen Wilden“ an und entwickelte danach einen eigenen Stil, der in direktem Bezug zu klassischen kunsthistorischen Themen steht. Jan de Beus arbeitet als freischaffender Künstler in seinem Atelier in Muiderberg.

Kraftvoll und mit einer unbändigen Vitalität kommen die Bilder dem Betrachter entgegen. Die Farben sind dick und pastos aufgetragen. Jan de Beus kann nicht verleugnen, dass Maler wie Kokoschka und Corinth sein Werk beeinflusst haben. Die aktuellsten Bilder sind meist abstrakt und monochrom.

„Jan de Beus nimmt den Betrachter seiner Bilder mit hinein in die Erfahrungen eines Malerlebens – in seinen Blick auf die Kunst und in seine Diskurse mit der Kunstgeschichte“, sagte Dr. Peter Schinzing in seiner Begrüßungsrede. „Er hat das dargestellt, was ihn berührte und begeisterte und ließ der Vitalität und Energie der Farben freien Lauf“, so Dr. Schinzing weiter.

Comments are closed.