Zwanzig Schülerteams treten zum Finale in Potsdam an

Zwanzig Schülerteams treten zum Finale in Potsdam an
Die besten 20 Teams haben sich für das Finale des Schülerwett-bewerbs des Bankenverbandes qualifiziert. Vom 26. bis 28. März 2009 werden 100 Jugendliche aus 13 Bundesländern einen spannenden Wettstreit um die ersten drei Plätze austragen. Insgesamt sind in dieser Runde mehr als 900 Teams mit über 4.000 Schülern an den Start gegangen.

Seit dem Beginn des Planspiels im Jahre 1998 haben über 45.000 Schüler daran teilgenommen. Damit gehört SCHUL/BANKER zu den großen Wirtschaftswettbewerben an deutschen Schulen. Der Wettbewerb ist ein wichtiger Teil des bildungs- und gesellschaftspolitischen Engagements des Bankenverbandes. „Wer Wirtschaftskenntnisse mitbringt, hat es beim Start ins Berufsleben leichter. Deshalb fördern wir seit Jahren das Interesse Jugendlicher an diesen Themen“, sagt Prof. Dr. Manfred Weber, Geschäftsführender Vorstand des Bankenverbandes.

Bei SCHUL/BANKER lernen Jugendliche, im Team unternehmerische Verantwortung zu übernehmen. Sie erleben, wie Marktwirtschaft und Wettbewerb funktionieren. Als Bankvorstände haben sie über einen Zeitraum von drei Monaten zahlreiche Entscheidungen getroffen: Bauen wir das Filialnetz aus, oder setzen wir auf Online-Banking? Investieren wir stärker in Werbung oder in die Weiterbildung des Personals? Und vor allem: Sind wir mit unseren Konditionen wettbewerbsfähig?

Auf die Gewinner des Bankenplanspiels warten wertvolle Sachpreise. Die Schulen, die sie vertreten, erhalten Geldpreise in Höhe von 5.000, 4.000 und 3.000 Euro.

Comments are closed.