200 Mio. Euro Investitionsvolumen: EPURON, eine Tochter der Conergy AG, und GE gründen ersten grünen Fonds im Asien-Pazifik-Raum

200 Mio. Euro Investitionsvolumen: EPURON, eine Tochter der Conergy AG, und GE gründen ersten grünen Fonds im Asien-Pazifik-Raum

Hamburg/Singapur, 15. Dezember 2008 – Gemeinsam mit GE (NYSE: GE) hat die Conergy-Tochter EPURON den ersten „grünen“ Fonds im Asien-Pazifik-Raum gegründet. Über ihre Tochterfirmen GE Energy Financial Services und EPURON Pte. Ltd. Singapur sichern sich beide Unternehmen im „Renewable Energy Trust Asia“ (RETA) nachhaltiges Wachstum. Der Fonds wird sich ausschließlich auf den Betrieb Erneuerbarer-Energie-Projekte in der Region konzentrieren – darunter Photovoltaik- und Windparks, Biogas- und Biomasseanlagen sowie kleine Wasserkraftwerke. RETA wird seine Projekte vor allem auf den insgesamt 5,5-Mrd.-Euro-schweren Erneuerbare-Energien-Märkten in Indien, Südkorea und den ASEAN-Staaten betreiben. Binnen fünf Jahren will der Fonds Projekte mit insgesamt rund 200 Megawatt und einem Investitionsvolumen von ca. 200 Mio. Euro realisieren.

GE Financial Services wird mit einem Anteil von 80 Prozent Hauptinvestor des Fonds. EPURON hält die restlichen 20 Prozent und agiert als Fonds-Manager. EPURON ist für die Projektentwicklung, die Fremdkapitalfinanzierung, die Hardwarebeschaffung sowie die Bauüberwachung verantwortlich. Nach Fertigstellung der Projekte verwaltet EPURON die Assets für den Fonds. Neben EPURON Projekten kann RETA auch Projekte Dritter akquirieren und betreiben. Mit ersten Investitionen wird der Trust binnen des nächsten Jahres beginnen. GE Financial Services wird unter Kostenteilung über die jeweils angetragenen Investitionen entscheiden. Über weitere finanzielle Details wurde Stillschweigen vereinbart.

RETA – Antwort auf die Herausforderungen der Kapitalmarktkrise

„Mit diesem anspruchsvollen Anlageinstrument können wir in Zukunft noch mehr Erneuerbare-Energie-Projekte in der Region rentabel umsetzen. Diese sichern dem Fonds stabile, vorhersehbare Cashflows und bilden damit - gerade in Zeiten volatiler Finanzmärkte - eine besonders interessante Anlageklasse für Investoren. Durch die enge Partnerschaft mit GE wissen unsere Projektentwickler in den asiatischen Ländern von Beginn an, welche Anforderungen des Fonds die Projekte erfüllen müssen. Dadurch können wir unsere Ressourcen zielgerichtet und effizient einsetzen“, so EPURON-Geschäftsführer Joachim Müller. Conergy Vorstandsvorsitzender Dieter Ammer fügt hinzu: Im ‚Renewable Energy Trust Asia’ kombinieren wir EPURONs Projektentwicklungs- und Finanzierungsexpertise mit den weltweit unübertroffenen Ressourcen von GE Energy Financial Services, was die Origination, Strukturierung und Durchführung großvolumiger Finanzierungen sowie den Zugriff auf technologisches Know-How und modernste Technologien betrifft. So schaffen wir eine dauerhafte Partnerschaft zwischen zwei, in ihren jeweiligen Geschäftsfeldern erfahrenen und hoch spezialisierten Partnern. RETA ist eine Antwort auf die Herausforderungen, denen wir uns im Zuge der Kapitalmarktkrise stellen müssen. Dieser erste ‚grüne’ Fonds in der Region Asia-Pacific und die Zusammenarbeit mit GE dienen als mögliches Vorbild für künftige Erneuerbare-Energien-Projekte der Conergy Gruppe auch in anderen Regionen.“

RETA erweitert GEs Angebot an Erneuerbaren Energien

GE Energy Financial Services hat weltweit bereits mehr als 4 Milliarden US Dollar in Erneuerbare Energien investiert. Singapur-Geschäftsführer James Berner sieht in dem Trust mit EPURON eine völlig neue Wachstumsplattform: „Mit EPURON haben wir bei RETA einen erfahrenen Projektentwickler an unserer Seite - und werden schon bald ein vielschichtiges Projektportfolio vor Ort in Asien zusammenstellen. RETA erweitert einmal mehr unser Angebot an Erneuerbaren Energien und stützt damit GEs ‚ecomagination’ Wachstumsstrategie. Im Rahmen von ‚ecomagination’ investieren wir in die Entwicklung und Einführung umweltfreundlicher Technologien, die unseren Kunden helfen, ihren ökologischen und finanziellen Herausforderungen erfolgreich zu begegnen, und damit auch das Wachstum von GE steigern.“

Comments are closed.