Unternehmergeist macht Schule

Unternehmergeist macht Schule

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung am 2. März 2009 im Deutschen Sport & Olympia Museum in Köln begrüßte Bernd Nürnberger, Direktor des Zentralbereiches Unternehmens- und Technologieförderung der Kreissparkasse Köln, 18 Schülerteams, die sich an dem diesjährigen Wettbewerb „Deutscher Gründerpreis für Schüler“ beteiligen. Sabrina Cremer, Projektbetreuerin der Kreissparkasse Köln, stellte das Internet-Planspiel vor und erläuterte die Regeln. Anschließend präsentierten die Schülerteams ihre ersten unternehmerischen Ideen.
In diesem Jahr beteiligen sich Schülerinnen und Schüler des Silverberg Gymnasiums Bedburg, der Gemeinschaftshauptschule im Kleefeld Bergisch Gladbach, des Ludwig-Erhard Berufskollegs Bonn, des Helmholtz Gymnasiums Bonn und des Barbara von Sell Berufskollegs Köln an dem Wettbewerb.

Zum Gründerpreis:
Der „Deutsche Gründerpreis für Schüler“ ist ein bundesweites Projekt der Sparkassen, der Zeitschrift stern, des Unternehmens Porsche und des Fernsehsenders ZDF im Rahmen der Verleihung des Deutschen Gründerpreises. Die jungen Unternehmensgründer, SchülerInnen der Klassen 10-13 von allgemein bildenden und beruflichen Schulen, lösen in der Spielphase bis Mitte Mai insgesamt neun Aufgaben, die ihnen nach und nach via E-Mail gestellt werden. Mit ihren Antworten entwickeln die Schüler aus ihrer Idee Schritt für Schritt die Grundlage eines echten Geschäftskonzepts. Wie im wirklichen Wirtschaftsleben werden die Schüler dabei mit immer neuen Herausforderungen konfrontiert.
Im Rahmen der ersten Aufgaben gilt es beispielsweise, einen „echten“ Unternehmer als Paten für das eigene Geschäftsvorhaben zu finden und diesen zur Auftaktveranstaltung mitzubringen. Wem dies gelingt, erzielt Extrapunkte in der Gesamtwertung. Unterstützung bei der Bearbeitung der Aufgaben finden die jungen Gründer bei ihrem selbstgewählten Coach - in der Regel einem Lehrer – und der Spielebetreuerin bei der Kreissparkasse Köln. Zusätzliche Hilfe bietet der spielbegleitende Online-Ratgeber „Mister S“, der per E-Mail oder über Internet unter www.deutscher-ruenderpreis.de/schueler weiterhilft.

Die nach und nach erstellten Konzepte werden von einer Fachjury nach formalen und inhaltlichen Kriterien bewertet. Die vergebenen Punkte und das aktuelle Ranking der Teams können jederzeit in der „Hall of Fame“ auf der Internetseite abgerufen werden. Die zehn besten Teams auf Bundesebene werden im Juni 2009 zur Bundessiegerehrung eingeladen. Diese Teams können sich über Preisgelder in Höhe von fast 6.000 Euro freuen. Die besten fünf Teams erhalten zusätzlich noch eine Einladung zum sogenannten Future Camp, einem dreitägigen Management- und Persönlichkeitstraining mit Outdoor-Aktionen im September 2009.

Seitdem der „Deutsche Gründerpreis für Schüler“, bisher bekannt als Start-Up-Werkstatt, im Jahre 2000 erstmals angeboten wurde, erfreut er sich immer größer werdender Beliebtheit. So haben in den vergangenen Jahren über 30.000 Schüler an Deutschlands größtem Existenzgründer-Planspiel teilgenommen.

Comments are closed.