Münchener Rück – Zukunftsmärkte erfordern neue Modellgeneration; langfristige Zusammenarbeit mit RMS in der Risikoforschung

Münchener Rück – Zukunftsmärkte erfordern neue Modellgeneration; langfristige Zusammenarbeit mit RMS in der Risikoforschung
Die Münchener Rück baut ihre führende Stellung in der Risikoforschung und -einschätzung durch eine Zusammenarbeit mit dem bedeutenden Modellierungsunternehmen RMS weiter aus. Im Rahmen der Zusammenarbeit wollen die beiden Unternehmen neue und sich weiter entwickelnde Gefahrenkomplexe erforschen und damit die Grenzen der Modellierbarkeit und der Versicherbarkeit erweitern.

“Angesichts der zunehmenden Komplexität der Risiken brauchen vor allem Versicherungsunternehmen für das Risikomanagement ausgefeilte Instrumente, Systeme und Entscheidungsprozesse”, sagte Torsten Jeworrek, Vorstandsmitglied der Münchener Rück für das weltweite Rückversicherungsgeschäft. “Diese Initiative mit RMS ist Teil unserer Strategie, über ein Netzwerk aus Kooperationen unser bestehendes Wissen mit externer Expertise zu bereichern und die Erkenntnisse in intelligente Risikomanagementlösungen zu übersetzen. Damit werden wir für unsere Kunden und Aktionäre Wert schaffen und unsere führende Rolle als Denkfabrik für die Versicherungsindustrie untermauern.”

Im Rahmen dieser Initiative werden die Münchener Rück und RMS neue und sich weitere entwickelnde Gefahrenkomplexe erforschen, für die bislang noch keine Modelle verfügbar sind. Zudem werden risikorelevante Fragestellungen analysiert, die ständige Herausforderungen für die Modellierung und die Anwendung von Modellen darstellen. Ziel ist zum Beispiel, die Treiber von Modellunsicherheit sowie den Einfluss, den die Datenqualität auf Modellergebnisse hat, besser zu verstehen. Durch diese langfristig angelegte nicht-exklusive Zusammenarbeit wird die Münchener Rück ihre Modellierungsfähigkeiten und solide Modellpalette mit neuen Erkenntnissen ergänzen können, um damit ihr Risikomanagement weiter zu optimieren und um neue, innovative Rückversicherungs- und Kapitalmarktlösungen für ihre Kunden zu entwickeln. RMS wird seine Palette an Modellierungsprodukten und Dienstleistungen weiterentwickeln und ausbauen und diese breit im Markt anbieten. RMS wird zudem weiterhin als unabhängige Modellierungsagentur bei alternativen Risikotransferlösungen der Münchener Rück agieren.

“Die Münchener Rück ist bereits ein Branchenführer in der Anwendung von Modellen, um effektive Geschäftsentscheidungen zu treffen”, sagte Hemant Shah, President und CEO von RMS. “Für die Zukunft sehen wir beide hervorragende Chancen, quasi als Katalysator durch verbesserte Modellierung von Katastrophenrisiken und anderer Risikoklassen ein noch höheres Maß an Innovation und Effizienz im Risikomanagement zu bewirken. Wir freuen uns auf diese spannende Zusammenarbeit und darauf, die bestehenden Grenzen gemeinsam auszuweiten.”

Comments are closed.