Beschädigte Banknoten nicht wertlos

Beschädigte Banknoten nicht wertlos

Immer wieder werden Banknoten zerrissen, verfärbt, angebrannt oder verklebt. Doch die beschädigten Banknoten sind nicht zwangsläufig wertlos. Die Deutsche Bundesbank ersetzt in der Regel das Geld, noch dazu kostenlos. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass der Eigentümer mehr als die Hälfte des Geldscheins einreicht. Andernfalls muss er nachweisen können, dass der Rest – in diesem Fall mehr als die Hälfte der Banknote – vernichtet wurde. Alle Reste des Scheins, auch kleinste Teile, sollten eingesammelt und verpackt werden. Allein im Jahr 2007 wurden bei der Bundesbank Banknoten im Wert von 16,6 Mio € zur Erstattung eingereicht.

In manchen Fällen hilft auch schon die eigene Bank: Wenn die Banknote nur leicht in Mitleidenschaft gezogen wurde, zum Beispiel durch versehentliches Waschen, wird sie einfach gegen eine makellose eingetauscht. Bei stärkeren Beschädigungen ist jedoch die Deutsche Bundesbank der richtige Ansprechpartner. Wo die nächste Filiale der Bundesbank zu finden ist, weiß der Kundenberater Ihrer Bank.

Comments are closed.